Weiterbildung und offene Bildungsressourcen (OER)
  • Anmelden

Brotkrumen-Navigation

Einführung

Blind Men and the Elephant (Quelle: https://www.flickr.com/photos/climateinteractive/13944682478)
Abstract
In diesem Modul werden grundlegende Begriffe des wissenschaftlichen Arbeitens voneinander abgegrenzt (Fakten, Theorien, Hypothesen, Gesetze), um ein besseres Verständnis für wissenschaftliche Theorien und wissenschaftliches Arbeiten zu vermitteln. Im Anschluss daran wird die Bedeutung der Auswahl von Theorien betont, da je nach Blickwinkel andere Forschungsergebnisse erzielt werden. Aus diesem Grund werden fünf unterschiedliche Theorien, welche gut für die Analyse von Sezessionskonflikten anwendbar sind, miteinander verglichen. Aus dieser vergleichenden Analyse geht hervor, dass es kein universell anwendbares Wissen gibt, sondern dass Wissen und Forschungsergebnisse immer von der Ausgangsperspektive beeinflusst werden. Vor diesem Hintergrund wird in diesem Modul diskutiert, welche Rolle theoretische Perspektiven bei der Betrachtung von Konflikten im Speziellen spielen und auf welche Faktoren man bei der Auswahl der Theorien achten sollte. Aus dieser Diskussion kann herausgearbeitet werden, dass eine multiperspektivische Herangehensweise und das Zusammenspiel von mehreren Theorien zu einem differenzierten Bild von komplexen Sezessionskonflikten führen.
Aufbau des Moduls
Dieses Modul thematisiert grundlegende Begriffe des wissenschaftlichen Arbeitens und den Sinn von Theorien. Es wird eine Auswahl von verschiedenen Theorien und Perspektiven verglichen, um für die unterschiedlichen Schwerpunkte und Ergbnisse, welche je nach Theorie erzielt werden, zu sensibilisieren. Darauf aufbauend wird diskutiert, welche Rolle theoretische Perspektiven bei der Betrachtung von Konflikten im Speziellen spielen.


Bisher wurde noch kein Kommentar abgegeben.