Weiterbildung und offene Bildungsressourcen (OER)
  • Anmelden

Brotkrumen-Navigation

1 Einführung

Quelle: http://rockandrollgarage.com/pink-floyds-dark-side-of-the-moon-is-elected-the-best-album-of-all-time/. Eigene Bearbeitung.
Abstract
Spätestens seit der sogenannten Flüchtlingskrise 2015, verschwimmt in der europäischen Öffentlichkeit die Wahrnehmung von Migration. Fluchtbewegungen werden zunehmend als Gefahr für Staat, Kultur oder sozialen Frieden eingeordnet. Von Entwicklungshilfe oder Fluchtursachenbekämpfung wird gesprochen, als handle es sich dabei um Maßnahmen der Selbstverteidigung gegen die Gefahr der Migration. Welche praktischen politischen Auswirkungen hat diese veränderte Wahrnehmung? Unser Modul will diese Frage beantworten.

Zu diesem Zweck  wird der Security-Development-Migration-Nexus betrachtet. Damit wird auf den vorangegangenen Untersuchungen der Theorie der Securitization, sowie des Nexus Sicherheit-Entwicklung aufgebaut. 

Der trilaterale Nexus bezeichnet das Zusammenführen und Verschmelzen der drei Politikfelder Sicherheit, Entwicklung und Migration. Im Zentrum der Untersuchung steht die praktische Manifestation der Versicherheitlichung von Entwicklungszusammenarbeit in Afrika.  Als Fallbeispiel für den Vorgang der Securitization in der Praxis dient unter anderem die Initiative "CBSD" der Europäischen Union. Hier wurde ein entwicklungspolitisches Instrument reformiert, um die militärische Ausrüstung von europäischen Partnerländern zu finanzieren.

Der integrierte Ansatz des Security-Development-Migration Nexus darf dabei nicht nur negativ betrachtet werden, denn die drei genannten Politikfelder stehen durchaus in einem engen Zusammenhang miteinader und beeinflussen sich gegenseitig. Problematisch wird es allerdings, wenn der Nexus als rhetorisches Rechtfertigungsmittel benutzt wird, um Sicherheit auf Kosten der Entwicklungspolitik herzustellen. Auch die entstehende sicherheitspolitische Abhängigkeit der Empfänger von Entwicklungshilfe von externen Geldgebern muss kritisch hinterfragt werden.

Keywords: Security-Development-Migration-Nexus, trilateraler Nexus, Afrika, Fallbeispiele Securitization, praktische Manifestation
Aufbau des Moduls
Dieses Modul beginnt mit einer theoretischen Einführung, in der das Konzept „Nexus erklärt wird und Inhalte aus vorherigen Modulen wie z.B. die Securitization-Theorie aufgefrischt und ergänzt werden.

Hier wird ausführlich auf den Zusammenhang der Politikfelder untereinander eingegangen und erklärt wie diese sich gegenseitig beeinflussen. Text und Videomaterial ergänzen sich dabei gegenseitig. Zu jedem Themenfeld wird eine Quizfrage gestellt, sodass Gelegenheit besteht, das Erlernte zu überprüfen.

Anschließend wird der Security-Development-Migration-Nexus im afrikanischen Kontext vorgestellt. Zu diesem Zweck werden Fallbeispiele aus der Sahelzone untersucht. Nachdem bisherige Module einen Schwerpunkt auf die Theorie gelegt haben, bietet sich an dieser Stelle die Gelegenheit die Manifestation von Securitization in der Praxis zu betrachten. Konkrete praktische Beispiele über den Nexus und seine Effekte können vor allem für solche Leser interessant sein, denen die Thematik bisher noch eher abstrakt vorkommen mag. Allgemein sind sie wichtig um zu beantworten, ob eine akademische Beschäftigung mit dem Thema SDM-Nexus gerechtfertigt ist. 

Um zu dies zu beantworten orientiert sich das Modul an folgenden Leitfragen:
                                 1. Was ist der SDM-Nexus?

                                 2. Wie manifestiert sich Securitization in der Praxis?

                                 3. Welche Folgen hat Securitization?

[1]
Im Mittelpunkt des Moduls steht ein Expertenbeitrag von Julian Bergmann. Dr. Bergmann ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE). Als Politikwissenschaftler mit Schwerpunkt u.a. auf der europäischen Entwicklungspolitik ist er Teil des Forschungsprogramms „Inter- und transnationale Kooperation mit dem Globalen Süden“. [2]
Quellen

[1] Grafik: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:AGK-pentacube.png
[2] Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE), https://www.die-gdi.de/julian-bergmann/, aufgerufen am 18.09.2018.
Aus didaktischen Gründen wurden jeweils Ausschnitte des Expertenbeitrags an entsprechenden Textstellen eingefügt.
Den Videobeitrag in voller Länge finden Sie unter https://videoportal.uni-freiburg.de/video/Security-Development-Migration-Nexus-in-Afrika-Bergmann/1c3f033a7b2ecf375e14d01b79f2f176#


Bisher wurde noch kein Kommentar abgegeben.